S´Lampeloch

Das Lampeloch

Nicht weit entfernt vom Gelände der Waldbühne ist, versteckt an den Wald gedrückt ein Altwasser des Halsbachs, das sogenannte Lampeloch. Vor Jahrzehnen war dieser Weiher, wegen seiner Lage an der Nordseite des Waldes ein beliebter Eisstockplatz. Bis weit ins Jahr hinein hatte er ein tragfähiges Eis. Die Buam und Manna der Umlegen Höfe ließen ihre obstbaumernen Stöcke über das Eis wetzen. Nicht selten hörte man auch dann das helle, stählerne Klingen der aufgeschmiedeten Eisenringe wenn ein anständiger Christenmensch den Weg in die Kirche suchte. So war es auch in jener mondhellen Christnacht. Die Glocken der Hasbacher Pfarrkirche riefen zur Christmette und von den verstreuten Bauernhöfen flimmerten die Windlichter der Kirchgänger. Vier Eisschützen am Lampeloch kümmerten sich wenig darum. De Zeit is z´schod zum Kirchahugga!. Und weiter wurden die Stöcke übers Eis gejagt. Am Eisplatz gings jetzt richtig auf. Gerade als sich die vier über ihre Stöcke beugten und lamentierten, da jagte ein fünfter Stock übers Eis und sprengte die vier auseinander. Eine hagere Gestalt krächzte übers Eis: „Oda is – auf d´letzt gwinnt unsaoans!“ Waren die vier anfangs erschrocken, so hießen sie aber sogleich den Fremden Schützen lachend willkommen. Doch das Lachen blieb ihnen im Hals stecken. Ragten dem Fremden nicht zwei haarige Geißfüße aus den Hosenbeinen. Der leibhaftige „Gottseibeiuns“!

So schnell sie ihre Beine tragen konnten rannten die vier zur Kirche.

Soweit die Überlieferung.

Das Lameloch gibt’s noch immer. Eis geschossen wird jedoch darauf selten – und noch seltener sind die obstbaumernen Eisstöcke. Wer jedoch einen haben will, einen echten, beim Strasser Lois gibt’s welche.

Er drechselt noch solche, die zum Eisschießen taugen – nicht nur in der Christnacht.

Wer nicht bis zur nächsten Waldweihnacht warten will, der kann vom Alois auch heuer einen haben.

Strasser Alois

Biering 76

84553 Halsbach

08679/914890   

Alois-Strasser@gmx.de

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar